Steuerberater Ja oder Nein?

By 15. November 2015Steuern

Jeder Gründer, Freelancer oder Selbständiger stellt sich am Anfang die Frage, ob er einen Steuerberater braucht oder es nicht eventuell doch alleine schaffen kann. Es gibt zu diesem Thema mehrere Empfehlungen und Artikel im Netz, aber aus meiner Perspektive sind diese oft sehr schwammig und wenig hilfreich. Deswegen werde ich diese Frage im folgenden Artikel so konkret wie möglich beantworten, damit Sie eine Entscheidung treffen können.

Die Leistung eines Steuerberaters umfasst die folgenden für Sie relevanten Gebiete:

  • Erstellung der Buchhaltung & Meldung der Umsatzsteuer beim Finanzamt
  • Erstellung von Steuererklärungen
  • Abrechnung der Personalkosten inkl. der notwendigen Meldungen
  • Erstellung des Jahresabschlusses

Sollten Sie Angestellte haben und/oder auf Grund Ihrer Rechtsform einen Jahresabschluss aufstellen müssen, dann brauchen Sie einen Steuerberater. Die Abrechnung von Personalkosten ist ohne eine entsprechende Ausbildung & Erfahrung nicht möglich und kann nicht alleine von einer Software übernommen werden. Das Gleiche gilt für die Erstellung eines Jahresabschlusses. Bitte versuchen Sie es gar nicht erst, es kann nur ungünstig für Sie ausgehen.

Die Punkte 1 & 2 betreffen jeden,  der selbständig ist und können eventuell auch ohne einen Steuerberater erstellt werden. Die Entscheidung würde ich von folgenden Punkten abhängig machen:

Nachteile:

  • Die Kosten für einen Steuerberater sind gerade am Anfang ein hoher Faktor und schmerzhaft.
  • Ein Steuerberater weiß mehr über Sie als jeder andere Berater. Sie müssen Vertrauen zu Ihrem Steuerberater haben, ansonsten entsteht keine sinnvolle Zusammenarbeit.
  • Die Wahl des passenden Steuerberaters ist sehr schwierig. Entweder Sie vertrauen einem Bekannten, der bereits gute Erfahrungen gemacht hat oder Sie vertrauen ihrem eigenen Gefühl.
  • Es ist für Sie sehr schwierig, die Leistungen Ihres Steuerberaters zu kontrollieren oder zu bewerten.

Vorteile:

  • Sie gewinnen Arbeitskapazität für Ihr Kerngeschäft. Die Erstellung von Buchhaltung & Steuererklärungen ist oft ein nerviger und zeitraubender Faktor. Sie sollten diese Energie lieber sinnvoller nutzen.
  • Sie vermeiden Fehler, welche zu einer empfindlichen Nachzahlung beim Finanzamt führen könnten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass aus solchen Fehlern eine mögliche Insolvenz entstehen kann, weil Steuernachzahlungen anfallen, die nicht bezahlt werden können.
  • Ihr Verhältnis und Image gegenüber dem Finanzamt ist mit Steuerberater deutlich positiver, als ohne ihn. Dieser Faktor ist nicht zu unterschätzen, er erspart Ihnen wahrscheinlich einiges an Stress.

Meine allgemeine Empfehlung zur oben genannten Frage lautet wie folgt. Wenn es sich um eine Tätigkeit als Freelancer handelt können Sie die Meldungen zur Umsatzsteuer eigenständig durchführen. Für die Steuererklärung empfehle ich einen Steuerberater, obwohl dies auch alleine machbar ist, falls kein Budget übrig ist. Bei GbR, OHGs, Kapitalgesellschaften und bei Personalverantwortung empfehle ich in jedem Fall einen Steuerberater aufzusuchen.

 

Leave a Reply